Happy End für alle?

Titel: "Die Wellington Saga - Verlangen"
Autor: Nacho Figueras
Verlag: blanvalet Verlag
Sprache: Deutsch
Broschiert: 320 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0374-2
Preis: 12,99€


Klappentext

Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden halt ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Nur bei Enzo findet sie Geborgenheit, ausgerechnet bei einem Mann, der nicht in die glamouröse Welt der Del-Campos zu passen scheint. Doch gerade, als die beiden dazu bereit sind, sich aufeinander einzulassen, bedroht Antonias Vergangenheit ihr neugewonnenes Glück...


Meine Meinung

Durch den Roman "Die Wellington Saga - Verlangen" ist die Reihe um die Del-Campo Geschwister beendet. Während sich die ersten beiden Teile mit den beiden Brüdern Alejandro und Sebastian beschäftigen, behandelt der dritte Band Antonia, die uneheliche Tochter von Carlos Del-Campo.
Noni, wie sie von allen genannt wird, ist nach dem Tod des Vaters zu der Familie gestoßen. Während ihre Brüder eine Bindung zu ihr aufgebaut haben und sie auch akzeptieren, stößt Pilar Del-Campo sie von der Familie weg. Sie sieht in Noni nur den Ehebruch ihres verstorbenen Mannes.
Neben ihren beiden Brüdern hat Noni nur einen Vertrauten. Enzo.
In diesen hat sie sich nach ihrer Ankunft direkt verliebt. Ihm geht da auch nicht anders. Nur hat keiner der beiden bis jetzt die Gefühle dem anderen gegenüber eingestanden.
Doch nach einem Abend auf einer Poloparty finden die beiden endlich zueinander. Sie kommen sich näher. Doch diese Nähe wird durch Nonis Vergangenheit gestört.
Plötzlich tauchen ihre Mutter und ihr Ex-Freund wieder in ihrem Leben auf.
Durch das Zusammentreffen mit diesen beiden wird Noni verunsichert und stößt Enzo von sich weg.
Dieser kann es nicht fassen und versucht immer weiter an sie heranzutreten.
Doch kann Noni ihre Vergangenheit hinter sich lassen und findet ihren Platz in der Familie und neben Enzo?
Ein sehr schönes Ende dieser Reihe.
Figueras hat es auch mit diesem Band wieder geschafft, den Leser in die glamouröse Welt des Polos zu entführen.
Er hat es auch diesmal wieder geschafft, dass die Protagonisten sehr real wirken und ist seiner Linie treu geblieben. Alle Charaktere haben trotz der drei Bände ihre Charakterzüge beibehalten und wurden von ihm nur weiter ausgearbeitet. Da diesmal Antonia im Vordergrund steht, erfährt man mehr über ihr Leben und das Verhältnis von ihr zu den anderen Del-Campos. 
Auch wird ihre schwierige Vergangenheit aufgerollt. Diese Vergangenheit erklärt auch ihre Zurückgezogenheit und ihr Problem Vertrauen zu einer Person aufzubauen. 
Aber auch Pilars Verhalten ihr gegenüber wird immer klarer und verständlicher.
Die Story lässt sich, ähnlich wie schon beim zweiten Band, gut lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Sätze fügen sich gut aneinander. Man merkt, dass Figueras immer mehr Erfahrungen beim Schreiben gesammelt hat. Die Bücher wurden von Mal zu Mal besser. Sowohl vom Schreibstil her als auch von der Erzählung. Die Geschichte macht in sich Sinn und wurde nicht unnötig aufgebauscht. 
Ein gelungenes Ende der Saga, in dem einige ihr Happy End gefunden haben!

Kommentare

Beliebte Posts