Ein Buch kann ein Leben verändern

Titel: "Ich treffe dich zwischen den Zeilen"
Autorin: Stephanie Butland
Verlag: Knaur Verlag
Sprache: Deutsch
Broschiert: 320 Seiten
ISBN: 978-3-426-52075-8
Preis: 9,99€


Klappentext

Mit ihren Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fernzuhalten. Sie umgibt sich lieber mit Büchern als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Als sie Nathan kennenlernt, bekommt die Mauer, die sie um ihr Herz errichtet hat, Risse: Er nimmt Loveday mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Ihr dunkelstes Geheimnis behält Loveday aber weiterhin für sich. Doch als ein Buch sie zurück in ihre Vergangenheit führt, muss sie sich entscheiden: Will sie sich weiter verstecken und Nathan verlieren, oder findet sie mit seiner Hilfe endlich den Mut, über das zu sprechen, was sie einst so sehr verletzt hat?


Meine Meinung

Butland nimmt und mit diesem Roman mit in das kaputte Leben der Loveday Cardew.
Loveday hat in ihren jungen Jahren schon einige Schicksalsschläge einstecken müssen.
Sie konnte nicht bei ihrer Familie aufwachsen und wurde bei einer Pflegemutter groß, die ihr alle Aufmerksamkeit schenkte. Statt diese Aufmerksamkeit anzunehmen und sich anderen Menschen anzuvertrauen, zieht sie sich in die Welt der Bücher zurück. Bücher geben ihr das Gefühl, nicht im Stich gelassen zu werden und ein Stückchen heile Welt mitzubekommen.
Auch als Erwachsene verbringt sie ihre Zeit lieber mit Büchern und arbeitet aus diesem Grund auch in einem Antiquariat für Bücher. 
Archie, der Besitzer des kleinen Ladens, ist für Loveday ein Fels in der Brandung. Er akzeptiert sie so wie sie ist und versucht sie auch bei der Verarbeitung der Vergangenheit zu unterstützen.
Doch als dann Nathan dann durch ein verlorenes Buch in ihr Leben tritt, gerät ihre Welt noch weiter aus den Fugen. Auch die Bücher, die nach und nach in dem kleinen Laden auftauchen, zwingen Loveday in die Knie uns versetzen sie immer weiter in ihre Vergangenheit zurück.
Nathan merkt dies, und lädt sie in seine Welt ein. Er will sie ablenken und gibt ihre Teile seines Lebens preis. Doch kann Loveday ihm das alles auch zurückgeben?
Eine wunderschöne, tiefgründige Geschichte.
Butland schafft es, das die Protagonisten sehr lebensecht wirken. Man kann sich gut in sie alle hineinversetzen. Vor allem aber fiebert man mit Loveday mit.
Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr von ihr und ihrer Vergangenheit. Mit jeder neuen Erkenntnis kann man sie besser verstehen und wünscht sich für sie ein Happy End.
Bedingt dadurch, dass man die Puzzleteile von Loveday Leben nur Stückchen für Stückchen erfährt, bleibt man immer an der Story dran. Es macht die Geschichte so auch deutlich schöner.
Die Geschichte rund um Loveday befasst sich mit häuslicher Gewalt und wie Frauen, die darunter leiden, reagieren können. Aber auch, welche Auswirkungen es auf andere hat.
Trotz des sehr ernsten Themas eine schöne Geschichte.

Kommentare

Beliebte Posts